Fernsehen und Internet


Sitz der APG, einem Tochterunternehmen des Verbandes der Diözesen Deutschlands und der Tellux Beteiligungsgesellschaft mbH, ist seit 2011 das Katholische Medienhaus in Bonn. Im gleichen Haus findet man auch die Katholische Nachrichtenagentur KNA sowie die Redaktionen von CHRIST & WELT (Beilage der "ZEIT"), Filmdienst und Funkkorespondenz.

Die Medienarbeit der katholischen Kirche beschränkt sich nicht auf das allseits bekannte "Wort zum Sonntag". In den letzten zwanzig Jahren sind neue Medien und Programmformen hinzugekommen. Die APG ist unter anderem zuständig für katholisch.de - das offizielle Internetportal der katholischen Kirche in Deutschland - sowie für die Entwicklung, Produktion und Auswertung von Kirchenprogrammen im Fernsehen und im Internet.

Das Medienhaus

Das Portal "katholisch.de" ist das offizielle bundesweite Internetportal der katholischen Kirche in Deutschland. Die Online‐Redaktion arbeitet im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz.

Das Portal wurde durch Beschluss des Ständigen Rates der Deutschen Bischofskonferenz im Jahr 2003 initiiert. Am 4. April 2004 ging die Seite zum ersten Mal online und wurde seitdem mehrfach verbessert, weiterentwickelt und ausgebaut. Der letzte große Relaunch wurde im Herbst 2012 abgeschlossen.

 

katholisch.de

Startseite

Zur Zielgruppe gehören Menschen innerhalb und außerhalb der Kirche mit einem Interesse an der katholischen Welt. Dabei werden in stärkerem Maße als bisher jüngere Zielgruppen und moderne Milieus angesprochen. Neben traditionellen Katholiken richtet sich katholisch.de auch gezielt an Christen, die sich von der Kirche entfernt haben. Das spirituelle Angebot der Seite ist auch eine Einladung an Sinnsucher, sich näher mit dem katholischen Glauben zu befassen.

Soziale Netzwerke spielen für die Arbeit von katholisch.de eine wichtige Rolle. Über eigene Accounts auf Facebook, Twitter und Youtube stellt die Redaktion ihre Inhalte zur Verfügung, regt die Diskussion über kirchliche, politische oder soziale Themen an und tritt unmittelbar mit den Nutzern in Kontakt. Durch das kontinuierlich wachsende Engagement in den sozialen Netzwerken will katholisch.de christliche Themen und spirituelle Inhalte verbreiten sowie kompetent und transparent für Fragen, Anregungen und Kritik der User zur Verfügung stehen.

 

rpp-katholisch.de

Service und Informationen für Religionspädagogen

Neben katholisch.de betreibt die APG weitere kirchliche Portale.

Am 01.04.2006 konnte die Entwicklung und der technische Aufbau des "Religionspädagogischen Portals" rpp-katholisch.de erfolgreich abgeschlossen werden. Der letzte Relaunch erfolgte Anfang 2014.

Seit Anfang 2008 steht auch das Informationsportal katholische-theologie.info zur Verfügung.

Wenig später folgte AKAST, die Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung kanonischer Studiengänge in Deutschland. Zu erreichen unter akast.info.

 

fernsehen.katholisch.de

früher: kirche.tv

Die APG betreibt seit 2012 das Partnerportal fernsehen.katholisch.de der kirchlichen Senderbeauftragten (ehemals kirche.tv). Hier findet der User zentral alle wichtigen Hinweise auf das katholische Kirchenprogramm bei öffentlich-rechtlichen und privaten Sendern, Hintergrundinformationen und Service.

Seit Anfang 2010 ermöglichen die Diözesen gemeinsam unter dem Portal kirchliche-archive.de im Internet den Zugriff auf ihre Archive, die wesentlicher Teil des kulturellen Erbes der Gesellschaft sind.

 

zevi.de

Kirchliche Videoverwaltung und Archiv

Im Herbst 2013 kamen mit zevi.de eine mandantenfähige Videoverwaltung und ein zentrales digitales Videoarchiv hinzu. Beides ermöglicht katholischen Bistümern und institutionellen Partnern Videos im digitalen Format automatisch zu verteilen, zu verwalten und zu archivieren. zevi.de erledigt den gleichzeitigen Upload von kirchlichen Videos bei YouTube, katholisch.de und in eine Bistums-Community. Ab Frühjahr 2014 auch bei Facebook.